Eine Hela von Hand nähen – how to

Eine Hela von Hand nähen – how to

Oder: Konsumsouverän Teil 2! An besagtem Workshop-Wochenende entstanden auch Hela-Einlagen. Aus ausgemusterten Handtüchern, T-shirts und Hemden. Handgenäht, ohne Maschine. So schön, dass Nina fast nicht mehr sagen konnte, ob sie Original Kulmines oder die selbstgenähten hübscher findet.

2016 haben wir für den Menstrual Health Day das Falt-Modell Hela als Schnittmuster zur Verfügung gestellt und ein Freebook mit Nähanleitung geschrieben. Allerdings ist diese Beschreibung für die Nähmaschine – und die besitzten nunmal nicht alle oder haben Zugang zu einer. Da wir in der Gemeinschaftswerkstatt, wo wir den Workshop veranstaltet haben, sowieso nur eine Nähmaschine zur Verfügung haben, hatte ich geplant, die Hela per Hand und – gemäß unseres Mottos – aus ausgemusterten Stoffen zu nähen und diese Umsetzung weiterzugeben.

Für die Binde habe ich ein T-Shirt und ein Frottee-Handtuch benutzt. Für die Slipeinlage fiel die Wahl auf ein T-Shirt in Kombi mit einem Karo-Baumwollhemd für mehr Formstabilität.
Zusammengenäht habe ich es mit Stickgarn, das wir in großen Mengen für die Werkstatt gespendet bekommen haben. Es ist schön weich und glatt, macht einen hübschen Rand und trägt kaum auf. 

Die Stoffe und das Garn auszuwählen, gefällt mir besonders gut: da kann man tolle Farbkombinationen finden und ausprobieren.
Die zweifarbigen Seiten, die so entstehen, sind für mich ein Grund, nur zwei Lagen zu machen (statt drei wie im Freebook). Der andere war meine Vermutung, dass der Frottee besonders gut in der Unterwäsche hält. Das hat sich bestätigt und ich kann mir vorstellen, dass damit auch die klassische Bindenform super funktioniert.
Für eine Slipeinlage könnte auch eine Schicht ausreichen (die dann ja eh doppelt im Slip liegt), aber ich vermute, dass es nicht bei allen Stoffen ausreichend stabil ist.

Tips zum Anzeichnen
Den Stoff doppelt legen und das Schnittmuster mit dem Steg bündig an die Faltkante legen. 

Elastischer Stoff wie von dünnen T-Shirts lässt sich oft nicht gut mit einem Strich anzeichnen, da er sich verzieht. Eine Teilnehmerin vom Workshop hatte den passenden Trick: mit dem Stift Punkte setzen, indem man den Stift drückt und dreht.

Tips zum Ausschneiden
Wenn Shirts etwas weitere Ärmel haben, reichen die oft sogar aus, um eine Hela daraus zu machen – dann muss man erstmal den Hauptteil nicht zerschneiden. 

Wichtig ist, dem Schnittmuster penibel zu folgen und einen sauberen Rand zu schneiden, damit man die Teile gut zusammennähen kann und sich keine abstehenden Ecken bilden.

 

Zusammennähen
Ich habe noch nicht herausgefunden, was die optimale Fadenlänge ist – geschätzt haben ich das 3-fache des Umfangs, aber es ging sich gegen Ende nie ganz aus (und ordentlich abgemessen hatte ich auch nicht ;-).
Als Nadel eignet sich eine Stopfnadel mit scharfer Spitze.

Achte beim ersten Einstich darauf, genug loses Ende zu lassen, damit man es am Schluss mit dem anderen Ende verknoten kann. Ab dann sticht man von vorne nach hinten und achtet darauf, dass der Faden vom vorherigen Stich hinter der Nadel zu liegen kommt (siehe Bild). Das dabei entstehende Muster ist dabei erst ab dem zweiten Einstich zu erkennen.
Der Faden sollte nicht zu fest angezogen werden, damit der Rand den gleichen Umfang behält wie der Zuschitt – sonst wölbst sich das Ergebniss ein wenig, besonders an den runden Stellen und bei dünnerem Stoff. Bei der Karo-Hela kann man es ein wenig erkennen.

Am Ende verschießt man die beiden Enden mit einem Doppelknoten, genauer gesagt dem Kreuzknoten. Er unterscheidet sich durch ein kleines Detail vom sogenannten Altweiberknoten, der sich schnell wieder auflösen kann. Für den Kreuzknoten legt man nach dem ersten Knoten den nach hinten weisenden Faden hinter das andere Ende und schließt dann den Knoten wie gewohnt. Er bildet dann zwei symmetrisch ineinanderliegende Schlaufen.

Zur Ferigstellung einer Einlage habe ich circa zwei Stunde Gebraucht.
Es gibt noch keinen Test in der Maschinenwäsche, ich hoffe, das Stickgarn läuft bei heißen Temperaturen nicht ein. Ich berichte in den Kommentare, sobald ich mehr weiß.
Die dünnere Variante grumpfelt beim Tragen ein bisschen zusammen, da die Stoffe wenig Eigenstruktur haben. Dafür ist sie bei den heißeren Temperaturen sehr angenehm luftig und die Möglichkeit, eine frische Seite nach oben zu falten, ist super angenehm.

Ich hoffe, ihr kommt mit der Anleitung gut zurecht. Wenn ihr noch Fragen oder Ideen habt, schreibt sie einfach unten in die Kommentare. Und natürlich freuen wir uns über Fotos von fertigen Helas aus euren Händen!


Eine Geschichte aus Athen
Konsumsouverän!
 

Kommentare 1

Gäste - Mela am Donnerstag, 27. Juli 2017 18:07

Dieser Hinweis erreichte uns per Facebook:
„Super, dass ihr den Schnitt online stellt! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es gut ist, beim Garn/Schnur (wenn handgenäht) vorher einen ,Abfärbetest‘ zu machen, damit man auf der weißen Unterwäsche keine bunten, nicht mehr auswaschbaren Flecken bekommt …“

Dieser Hinweis erreichte uns per Facebook: „Super, dass ihr den Schnitt online stellt! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es gut ist, beim Garn/Schnur (wenn handgenäht) vorher einen ,Abfärbetest‘ zu machen, damit man auf der weißen Unterwäsche keine bunten, nicht mehr auswaschbaren Flecken bekommt …“
Gäste
Samstag, 18. November 2017

on Tour


Tags


Newsletter




Empfehlungen

Nina Hanefeld natürlich informiert

Kommunikationsdesign

 

neueste Kommentare

Handbidet How To
18. November 2017
mach ich seit längerem so. klopapier gibts bei mir nur noch für gäste. (na, wenn die meinen...) habe aber das loch mit einer heissen nadel in den flaschenhals s...
Hamburg, 2. November '17
15. November 2017
Vom Stückgut-Team „Unverpackt Einkaufen in Hamburg“ erreichte uns eine tolle Mail. So könnt ihr einen Eindruck bekommen, was euch an einem Abend bei Kulmine on ...
Mein Weg zur natürlichen Verhütung
08. November 2017
Nina war mir im Forum aufgefallen, weil ihre Beiträge oft frech, intelligent und lustig waren. Das ist heute noch so
Bidettücher statt Toilettenpapier
28. Oktober 2017
Ich liebe meine "Intilas" (Intim-Lappen)! Ich sammle sie in einer separaten Box, in die ein Schuss Effektive Mikroorganismen kommt. Das verhindert Gerüche. 1x p...
Bidettücher statt Toilettenpapier
24. Oktober 2017
Nina und ich nutzen die Reststücke schon lange im Haushalt, statt Haushaltspapier. Das ist ökologisch interessant und wegen des schönen Stoffs auch schön sinnl...


FAQ Fragen Antworten Chat


Blogroll