Auf dieser Seite: Freebook Download Vorteile und Handhabung Beweggründe MHDay Feedback

In vielen Ländern ist Menstruieren keine einfache Angelegenheit: Mädchen verpassen während der Menstruation die Schule oder verlassen sie aufgrund mangelnder Möglichkeiten zur Monatshygiene vollständig. Überall dort, wo es Wasser gibt, sind Stoffbinden die langfristige Alternative zur Selbstversorgung und zur Abfallvermeidung.
Kulmine stellt zum Menstrual Health Day 2016 das Schnittmuster Hela weltweit für nichtkommerzielle Zwecke und Projekte zur Verfügung – und will damit Frauen ermöglichen, selbst aktiv ihre Menstruationshygiene zu gestalten und die Möglichkeit zu erhalten, ihre Stoffbinden selbst zu nähen.

 

„Hela“ Nähanleitung - Freebook zum Download

 

Hela (Stoffbinde oder Stoffslipeinlage) Nähanleitung + Schnittmuster (pdf)*

Hela Nähanleitung + Schnittmuster in Englisch (pdf)* 

 

Alle, die die Hela Stoffbinden / Stoffslipeinlage nicht selber nähen können oder wollen und in den Genuss unserer hochwertigen Bio-Baumwolle kommen möchten, können die Hela Stoffslipeinlagen und Hela Stoffbinden im Kulmine Onlineshop bestellen.

Wir freuen uns  über Bilder und Berichte von Projekten und Personen, die unser Schnittmuster nutzen, um Frauen weltweit zu stärken und ihnen das Menstruieren zu erleichtern.

Im Kulmine Blog: Die Hela von Hand nähen

*Bitte beachten Sie, dass das Schnittmuster der Hela Stoffbinde / Stoffslipeinlage, sowie alle hier zusammengestellten Informationen und Materialien den Creative Commons unterliegen (NICHTkommerzielle Verwendung kostenfrei, bei Namensnennung „Kulmine“).

 

Stoffbinde selber nähen - Hela Freebook zum kostenlosen download

 

Die Hela Stoffbinde / Stoffslipeinlage – Vorteile, Handhabung und Wäsche

hela auf dem Wäscheständer, Produktfoto

Handhabung der Stoffbinde

  • 1 – der Steg (das kurze, verbindende Mittelstück) wird unter den Slip geführt
  • 2+3 – die Längen werden oben auf den Slip gefaltet, so dass sie übereinanderliegen
  • bei Bedarf kann die untere Seite nach oben gewechselt werden
  • lässt sich leicht mit einer zusätzlichen Sotffbinde / Stoffslipeinlage (klassischer Schnitt) kombinieren

Wäsche

  • nach Verwendung direkt in die Wäsche geben oder
  • kurz ausspülen, trocknen und zur nächsten Wäsche geben
    (ggf. kurz vorher einweichen)
  • bis zur nächsten Wäsche einweichen (Wasser täglich wechseln)
  • 60° Celsius beseitigt fast alle Keime und Pilze
  • nach der Wäsche in Form und glatt ziehen

Ausführliche Hinweise zu Handhabung und Pflege der Kulmines im Leitfaden

Vorteile der Hela

  • hält in fast jeder Art und Form von anliegender Unterhose – ohne zu verrutschen
  • kommt ohne Druckknöpfe aus, welche einen zusätzlichen Kostenfaktor darstellen
  • kann aus einem einzigen Schnitt gefertigt werden
  • ist mit der Maschine oder per Hand leicht herzustellen

Erfahrungen unserer Kundinnen mit der Hela

„Ich bin völlig begeistert von den Maxi Helas und fühle mich total sicher damit und sie bleiben bequem an Ort und Stelle und sind flexibler als eine eng gefaltete Maxi Falti, zum Reiten und Tanzen daher echt ideal.“

„Bisher habe ich nämlich fast während der gesamten Mens immer ein paar, sagen wir, großzügig geschnittene, bequeme Slips mit viel Stoff verwendet (die sogenannten ,Menshosen‘). ^^ Und die Hela sitzt also auch bei schmalen Slips sicher! Generell muss ich sagen: ich habe das Gefühl, dass Helas besser halten als Flügelmodelle.“

„Da ich gerade wieder die neuen Helas benutze, möchte ich Dir noch einmal mitteilen, dass sie zu meinen absoluten Favoriten geworden sind. Ich wasche extra schnell mal eine Maschine Wäsche damit ich sie gleich weder benutzen kann. Sie sind derartig bequem. Endlich kann ich mit Binde wieder normal Fahrrad fahren und mein Körpertraining am Gerät machen. Der schmale asymmetrische Steg ist perfekt, weil ich ihn weiter nach vorne oder hinten legen kann, so dass er am kaum spürbar ist. Einfach super!“

Alle Reviews zur Hela

 

Beweggründe

Die unterschiedlichen Bedingungen für Frauen

In vielen Ländern dieser Welt gibt es ein grundlegendes Problem, das uns in Europa schon seit vielen Jahrzehnten nicht mehr so stark betrifft, und welches wir deshalb häufig übersehen. Die Auswahl an Menstruationsprodukten ist bei uns so umfangreich, dass die meisten gut versorgt sind und auf ökologische Alternativen wie Stoffbinden oder Menstruationstassen zurückgreifen können, wenn sie wollen. Das Menstruieren ist leider nicht überall solch eine Selbstverständlichkeit.

Armut

Neben Stigmata gegen menstruierende Frauen, welche leider häufig noch als unrein gesehen und vom gemeinschaftlichen Leben ausgeschlossen werden, gibt es das ganz grundlegende Problem, dass es an bezahlbaren Menstruationsprodukten fehlt. Die Frauen müssen sich jeden Zyklus erneut fragen: Womit fange ich mein Blut auf? Habe ich das Geld, um Menstruationsartikel zu kaufen? Viele Frauen und junge Mädchen können sich Menstruationsprodukte nicht leisten und müssen deshalb während ihrer Periode Zuhause bleiben – können die Schule nicht besuchen oder ihren Beruf nicht ausüben. Dies ist ohne Frage ein großes Problem. Schülerinnen verpassen so wichtige Inhalte, teilweise hören sie deswegen ganz auf, zur Schule zu gehen. 1 von 10 Mädchen verlässt die Schule aufgrund von dieser Problematik [1].

Obdachlosigkeit

Andere Frauen kaufen wiederum Monat für Monat Menstruationsartikel und geben Geld aus, welches sie eigentlich für andere Zwecke bräuchten. Dies ist auch in westlichen Ländern ein Problem und betrifft Frauen, die an der Armutsgrenze leben und insbesondere solche, die obdachlos sind. Obdachlose Frauen haben häufig wenig Zugang zu sauberem Wasser und auch für sie stellt sich natürlich das Beschaffungsproblem für Mensprodukte. Frauen aber, die eine Möglichkeit haben, regelmäßig zu waschen, sollten die Möglichkeit haben, sich frei zu entscheiden, welche Menstruationsprodukte sie verwenden wollen. Aufgrund der initialen Kosten von wiederverwendbaren Produkten wie Stoffbinden oder Menstruationstassen, ist es den meisten Frauen in finanzieller Not leider unmöglich, diese Entscheidung frei zu treffen.

Fortschritte trotz Schwierigkeiten

Bei diesem Thema wurden in den letzten Jahren einige Fortschritte gemacht, nachdem das Problem lange Zeit aufgrund der Tabuisierung der Menstruation (welche auch hierzulande leider noch allzu deutlich ist) weitestgehend ignoriert wurde. Einige Unternehmen, die wiederverwendbare Menstruationsprodukte verkaufen, haben sich das Thema auf die Flagge geschrieben. Das Unternehmen Lunette engagiert sich in dieser Hinsicht. Sie arbeiten zusammen mit der Organisation theCup. Die Organisation hat letztes Jahr schon 2000 Cups inklusive Schulungen an Mädchen in Kenia geschenkt. Das diesjährige Ziel sind sogar 10.000 Cups.[2] 
Das Unternehmen Ruby Cup geht einen etwas anderen Weg und gibt für jedes verkaufte Tässchen ein weiteres an ein Mädchen in Kenia. Mit Hilfe von lokalen Partnerorganisationen wie Femme International, Womena oder Golden Girls Foundation werden sie an den Schulen verteilt. Dazu gibt es einen Aufklärungsworkshop, der über Menstruation, die eigene Anatomie und Verwendung der Tässchen informiert. 

Menstruationstassen sind eine gute, günstige und sichere Möglichkeit zu menstruieren, solange es für die Frauen Möglichkeiten gibt, sie tagsüber zu leeren und mit sauberem Wasser zu reinigen. Dies ist leider nicht immer der Fall, da es zum Beispiel noch immer viele Schulen gibt, die keine Toiletten haben. Desweiteren gibt es in einigen Ländern leider noch die grausame Tradition der Genitalbeschneidung bei Mädchen, welche ein Einführen der Tassen in schlimmen Fällen der Verstümmelung schmerzhaft bis unmöglich macht.[3]
Auch für junge Frauen, welche nicht beschnitten sind, kann das Einführen unter Umständen etwas schwieriger sein.

 

Stoffbinden sind in diesem Fall die bessere, gesundheitlich sichere Alternative, die für die Frauen ähnlich günstig und trotzdem ökologisch unproblematisch ist. Man kann sie auch ohne Zugang zu einer sauberen Toilette wechseln, um sie dann später zu waschen, wenn wieder Zugang zu sauberem Wasser besteht.

Auch Kulmine hat in der Vergangenheit schon Schnitte, Stoffe und Nähmaterialien an ein Projekt in Kenia gespendet. So konnte eine kleine Näherei für Stoffbinden aufgebaut werden. Nähprojekte wie diese und andere direkt vor Ort, ermöglichen es Frauen, selbst Initiative zu ergreifen und bedeutet eine nachhaltige Investition für langfristige Veränderungen!

Wie Sie aktiv werden können

Sie können uns zum Beispiel unterstützen, indem Sie das Schnittmuster verteilen und über Stoffbinden aufklären. Flyer zu unseren Produkten finden Sie hier zum Download. Oder schreiben Sie uns an unter info@kulmine.de

Wenn Sie gerne nähen:
über donatepads.org finden Sie Organisationen, die gespendete Stoffbinden annehmen und vor Ort an Mädchen und Frauen verteilen. Dies ist eine gute Möglichkeit zu spenden, wenn Sie selber nicht die finanziellen Möglichkeiten haben, Geld an ein Projekt zu spenden.

In Großbritannien gab es schon eine große Aktion von Bryony Farmer, der Besitzerin des Videochannels Precious Star Pads, in dem sie durch Spenden 100 Stoffbinden-Sets erstellt und an bedürftige Frauen in Großbritannien gespendet hat.

Vielleicht möchten auch Tafeln bei Ihnen in der Region Stoffbinden an bedürftige Frauen verteilen – fragen Sie nach!
 

Quellangaben

[1] Schulabbruch durch Mens
[2] theCup – Cups für Kenia
[3] stop-mutilation

 

Hintergrund zum MHDay 2016

Petra Sood Geleitwort MHDAy 2016

#menstruationmatters

Der Menstrual Hygiene Day am 28. Mai ist ein Aktions-Tag, der von der Berliner Organisation WASH United initiiert wird. Über 80 internationale Organisationen haben sich zusammengefunden, um gemeinsam das Tabu um die Menstruation aufzulösen, aufzuklären und Alternativen aufzuzeigen. Von kleinen Dörfern bis hin zu großen Städten, der MH Day wird in Berlin, Delhi, Kathmandu, Nairobi und vielen anderen Orten mit Ausstellungen, Meetings und Trainings zelebriert. #menstruationmatters

In diesem Monat macht uns am 28. Mai der internationale Tag der Menstruation darauf aufmerksam, wie wichtig der Zugang zu Menstruationsprodukten und hygienischen Toiletten sowie Waschmöglichkeiten ist. Beides ist – weltweit gesehen – für viele Frauen nicht gegeben, was einerseits die Teilhabe am alltäglichen Leben wie Schule und Arbeit beeinträchtigt – mit nachträglichen sozialen und wirtschaftlichen Folgen, andererseits das oftmals noch stark ausgeprägte Tabu um menstruierende Frauen verstärkt. Aber auch körperliche Risiken wie schwere Infektionen bestehen für Frauen, die Altpapier, schmutzige Lappen oder andere Materialien verwenden müssen.

Diesem Risiko sind oft genug auch Frauen in Deutschland ausgesetzt, die beispielsweise aufgrund von Armut oder Obdachlosigkeit keinen Zugang zu sauberen Menstruationsprodukten haben.

Gleichzeitig kann uns der Internationale Tag der Menstruation daran erinnern, dass Frauen heutzutage in Deutschland meistens eine Wahl haben, was das Material und die Herstellung ihrer Menstruationsprodukte angeht – und diese Wahl auch nutzen sollten! Jede Frau kann ein Produkt finden, das ihr gut tut und das zu ihr passt, das ihren Umgang mit ihrer Menstruation erleichtern und bereichern kann.
Es gibt Stoffbinden aus verschiedenen Stoffen und in verschiedenen Preisklassen, Menstruationstassen verschiedener Materialien, Farben und Größen. Ebenfalls im Körper nehmen Schwämme das Blut auf. Daneben die weitverbreiteten Einwegbinden und Tampons, die mittlerweile von vielen Herstellern angeboten werden – viele davon mit fragwürdigen Inhaltstoffen.

Wir freuen uns, dass Ihnen mit Kulmine eine Vielfalt an alternativen Produkten anbieten zu können. Sie werden von uns in Deutschland und aus besonders hochwertigen kbA Stoffen gefertigt. Daneben zeichnet Kulmine aus, Fachfrauen für den weiblichen Zyklus als Beraterinnen zusammenzubringen – so können wir Sie, unsere Kundinnen, umfassend informieren.

 

Feedback zum MHDay 2016

 

Ich fand die Geschichte der Mentruationsprodukte auch total interessant, vielen Dank hierfür! Ich habe euren Chat leider verpasst, war erst kurz nach 9 am Computer. Ich bin sicher, dass es ein ganz wertvoller Austausch war! Nun sind 2 Helas und eine Faltbinde (und natürlich ein toller Bleistift ;-)) zu mir auf den Weg. Nachdem ich vor Jahren schon einige Freundinnen zu Cupnutzerinnen konvertieren könnte, folgt nun vielleicht in meinem Freundinnenkreis die Stoffbindenwelle.

Ich freue mich sehr über Ihr tolles Engagement!!! Von Ihrer Aktion gestern wusste ich nichts, ich habe heute auf Facebook unter „Finding Sustainia“ von Ihnen erfahren. Ganz ganz Super!!! Ich wünsche Ihnen weiterhin viele Interessentinnen, Kundinnen und begeisterte Frauen! Meinen Freundinnen werde ich Sie mit Sicherheit empfehlen.

Dankeschön für eure tolle Aktion zum Tag der Menstruationshygiene. Ehrlich gesagt hätte ich das wahrscheinlich ohne euch rundweg verpennt. Besonders interessant fand ich die Geschichte der Menstruationsprodukte. Wie spannend, dass die Entwicklung der Produkte so eng mit der Geschichte der Frauenbewegung verknüpft ist. Wenn ich mir aber manche Bilder mit den Konstruktionen von damaligen Menstruationsunterhosen so anschaue, bin ich sehr froh, dass ich heute einfach eine Stoffbinde oder einen Cup einlegen kann. Die Idee mit der Hela finde ich supertoll, vielleicht werde ich mir mal eine nach dem Muster nähen. Jetzt habe ich mir aber erstmal das Original bestellt. Die vielen positiven Rezensionen hier haben mich einfach zu neugierig gemacht und ich möchte sie unbedingt selbst testen. Fast freue ich mich schon auf die nächste Mens – ist das verrückt?

Und ich haben gerade das Freebook angesehen und ich finde wundervoll wie die Photos und der Text gestaltet wurden! Das ist soooo toll geworden. Der Rest der Aktion ist auch wirklich herzallerliebst. Das hat wirklich meinen Tag versüßt.

Open-Source-Binden? Yeah!!! Liebchen, erinnert ihr euch an unser tolles Interview mit Petra Sood von Kulmine zu nachhaltiger Frauenhygiene? Petra reicht es nicht nur, uns Frauen aus der westlichen Welt einen gesunden nachhaltigen Dienst zu tun, sondern sie hat mit ihrem Team eine Open Source Binde entwickelt, die Hela, und zwar mit Nähanleitung, die es Frauen in der ganzen Welt ermoeglicht, gesund, nachhaltig und kostengünstig zu menstruieren. Danke, Petra, für deinen Einsatz! Das Schöne ist, dass man auch in einem so scheinbar spezialisierten Bereich sehr Großes bewirken kann!

Ich habe Ihre Stoffbinden schon ausprobiert und bin vor allem von der Hela begeistert. An diesen Tagen bin ich mehrmals „aufgeschreckt“, weil ich dachte, ich hätte keine Binde eingelegt :-). Kein Vergleich zu Plastikbinden! Die Freigabe der Nähanleitung und Schnittmuster finde ich eine super Idee. Ich bin zwar nicht sonderlich „nähbegabt“, aber vielleicht traue ich mich doch mal eine Stoffbinde herzustellen und diese dann zu spenden. Vorhin habe ich eine Bestellung aufgegeben und drücke mir selbst die Daumen, dass ich eine bunte Binde gewinne.

Habe gerade den Newsletter bekommen und muss direkt schreiben, wie begeistert ich von der Aktion „Helas für alle“ bin. Ganz toll – ich hab den Link sofort geteilt!

Wow. Ich bin total begeistert was aus meiner „Freebook“-Idee geworden ist! Sooooo so toll! Einfach wunderbar, wie schnell ihr das so super hinbekommen habt. Richtige Frauenpower.

Ich finde es toll, was Ihr dazu beitragt, ein positiveres Verhältnis zur Menstruation zu haben!

Wandel Generell habe ich meine Einstellung zum Zyklus/Menstruation im Vergleich zu meiner Einstellungen dazu in der Jugend komplett geändert. Dieses Forum und die Stoffbinden haben dazu beigetragen. Früher habe ich nur Tampons verwendet, mittlerweile nehme ich nur noch Stoffbinden. Zum einen fängt der Badmülleimer nicht mehr an zu müffeln und zum anderen finde ich es beachtlich, wie viel weniger Müll alleine bei mir zu Hause entsteht! Früher habe ich immer Wegwerfslipeinlagen benutzt, heute landen die Stoffslipeinlagen in der Wäsche, denn waschen muss ich sowieso und die Einlagen verursachen keine Extrawäsche.

Vorbild Ich hoffe sehr, dass ich meiner Tochter später mit den Stoffbinden und der Einstellung zur Menstruation ein gutes Vorbild sein werde.

Staunen Eure Aktionen werde ich die Tage via meiner Socialmedia-Kanäle verbreiten und wünsche euch wirklich, wirklich guten Zulauf. Ich habe in der Tat ein unglaublich anderes Gefühl zu meiner Monatsblutung entwickelt. Ich bin selber immer wieder total erstaunt. Vielen Dank!

Wohlfühlen Ich nutze täglich Kulmines und fühle mich sehr wohl damit und bin seitdem viel entspannter mit meiner Menstruation.

Entspannt Ich habe Psoriasis. Handelsübliche Binden sind eine Qual. Als ich vor Jahren Kulmine entdeckte, konnte ich wieder entspannt „meinen Tagen“ entgegensehen.

Respekt Ich denke mehr über „Gleichberechtigung“ von Mann und Frau nach, was das jetzt für mich heißen könnte; denn wir sind nunmal nicht gleich. Vielleicht würde schlicht mehr Respekt reichen. Kulmine hilft mir, damit bei mir selbst anzufangen.

Bewusst Durch die Informationen auf kulmine.de erlebe ich meine Mens jetzt bewusster, vorher habe ich versucht, es „wegzudrücken“.

Liebevoll Ich habe eine (noch) positivere Einstellung zu meiner Mens durch die liebevollen Produkte gewonnen.

Liebe Petra, du warst wie immer ultraschnell – Sonntag nachmittag online bestellt, Dienstag schon in der Post! Danke :-) Aber vor allem: danke für das beiliegende Extra, die zweifarbige (!) Slipeinlage mit Druckknopf. Also ich finde, das sollte ihr unbedingt weiterverfolgen, das ist eine richtige Augenweide – und bietet ungeahnte neue Vielfalt mit so vielen Kombinationsmöglichkeiten. Und alle, die eigentlich schon genug Binden und Slipeinlagen im Haus haben (so wie ich zum Beispiel) bestellen dann wieder neue, weil sie einfach so hübsch aussehen…

Vorhin habe ich meine Kulmines nach Slipeinlagen und Binden sortiert. Ich war ganz überrascht, wie groß mein Sortiment mittlerweile ist! Slipeinlagen und Binden sind nun getrennt in 2 hübschen Boxen, so habe ich den besseren Überblick.

Kulmine ist einfach genial und ich möchte es nie wieder ändern. Vor Wegwerfbinden ekel ich mich mittlerweile.

Ihr seid toll… bitte weiter so! Danke :-)

Ihr drei seid einfach ein Dream-Trio! Auch wenn ich jeden von euch nur kurz kennenlernen konnte, konnte ich eure Herzlichkeit wahrnehmen, wie ihr mit euch selbst und anderen umgeht. Jede von euch bringt Talente mit, die wir als Kombination in solchen tollen Aktionen wie der Menstag bewundern dürfen. Einfach großartig!

Die Kulmine-Seite ist der HAMMER heute, ich bin völlig begeistert und so gerührt! So wunderbar! Ihr seid großartig!!!

Ich wollte euch auch gerne mitteilen, was für wunderbare Arbeit ihr da geleistet habt! Kulmine hat meine Einstellung zu meiner Mens wirklich positiv beeinflusst. Normalerweise bin ich nicht sehr aktiv auf Facebook, aber ich habe euch trotzdem gerne geliked, damit vielleicht ein paar Freundinnen auf euch aufmerksam werden. Ich habe übrigens letztens auf der Arbeit mal M.‘s Trick angewandt und auf einem öffentlich Rechner mal die Kulmine-Seite offen gelassen.

Ihr seid wunderbar! :-)

Kulmine sagt Danke!

Unser Dank geht an all die wundervollen, schon aktiven Frauen, die geholfen haben, diese Aktion möglich zu machen! Ihr seid die besten. :-)

Ebenfalls danken wir den wunderbaren Bloggerinnen, die ihre Erfahrungen mit der Welt teilen und Kulmine mit immer neuen Texten (und Bildern!) bekannter machen. Danke auch an die großartigen Kundinnen und Kunden mit ihren Ideen und ihrem Mutmachen – durch sie wurde Kulmine zu dem, was sie heute ist! 

Wir freuen uns jeden Monat wieder über die herzlichen Zuschriften, die uns zeigen, wie wichtig unsere Arbeit ist. Die Erfahrungen der Kulmine-Kundinnen finden Sie im Blog Kundinnen berichten und auch in den FAQs.